… dass die Gemeinde Hesperingen und die Geschichtsfrënn vun der Gemeng Hesper ein neues Buch herausbringen?

Die stete Nachfrage nach Auskünften zu den historischen Ereignissen und Bauwerken innerhalb der Gemeinde hat ergeben, dass gerade auch bei den jüngeren und auch den neuen Einwohnern ein großes Interesse an Informationen zu der lokalen Geschichte besteht. Vereine wie Privatpersonen bitten immer wieder um Hilfe bei ihren Arbeiten, Veröffentlichungen und Ausstellungen und dieser Bitte kommen die Geschichtsfrënn vun der Gemeng Hesper gerne nach, denn sie erachten es als ihre Aufgabe, die kulturhistorische „mémoire collective“ zu konservieren, niederzuschreiben und an die nächsten Generationen weiterzugeben.

Es muss nun aber nicht so sein, dass nur die vergangenen Jahrhunderte ihre Darstellung finden dürfen, denn die Gegenwart von heute ist, wie öfters betont wird, die Vergangenheit von morgen. Die Geschichte einer großen Gemeinde vollzieht sich tatsächlich auch in der Gegenwart. Die Gemeinde Hesperingen hat sich gerade in den letzten Jahrhunderten von einer Burgfeste zu einer der größten und dynamischsten Agglomerationen des Landes mit heute mehr als 14.500 Einwohnern gewandelt.

Neben der Burg Hesperingen als historischem Denkmal sind in der jüngsten Zeit zwei weitere monumentale Dominanten baulicher Gestaltungskunst in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Gemeint sind vor allem das beeindruckende heutige Rathaus „Urbéngsschlass“ und die anspruchsvolle Neugestaltung des Zentrums in Hesperingen mitsamt der Alzette-Brücke. Gerade auf diesen beiden Säulen des florierenden sozialen Lebens in der Gemeinde liegt das Hauptaugenmerk in dem demnächst vorliegenden Werk. Der Weg ihrer Vorgänger in früheren Zeiten bis zu den heutigen Prachtbauten wird dabei minutiös nachgezeichnet und ausführlich dargestellt. Diese eindrucksvollen Zeugnisse sind heute Sinnbild für Innovation und Wachstum auf dem Gebiet einer modernen, dynamischen Gemeinde nahe der Hauptstadt.

Auch der demografischen Entwicklung innerhalb der Gemeinde wird Genüge getan, indem das beeindruckende Nationalitätengefüge und die neuesten Bevölkerungsverhältnisse ausführlich analysiert werden. Ihre Erkenntnisse belegen nicht nur die quantitative Entwicklung innerhalb der Gemeinde, sondern auch die Dichte der qualitativen Expansion innerhalb der kommunalen Grenzen.

Auf den mehr als 250 reich bebilderten Seiten finden sich zudem einzigartige fotografische Ansichten der fünf verschiedenen Ortschaften aus der Vogelperspektive. Die hochwertigen Siegerfotos eines fotografischen Wettbewerbs zu den Themen Architektur, Natur und Kunst runden in einer malerischen Abfolge von einmalig schönen Seiten der Gemeinde Hesperingen das beeindruckende Werk ab.

 

Roland Schumacher
Geschichtsfrënn vun der Gemeng Hesper