Welcome

On the internetpage of "Geschichtsfrënn vun der Gemeng Hesper", a local historical association in the commune of Hesperange presents, which exists since 1994, collecting and archiving the historical and cultural asset of the municipality and imparting it by publications, exibitions and lectures to the interested population.

Have a look at our work and discover some of our productions.

Aus dem Wort vom 3. Juni 2014

LW 2014 06 03 TDL 

Hesperingen – Zielort der ersten Etappe

Burgruine und Lehrpfad

Zahlreiche Spazier- und Radwege in der Gemeinde

 

Nach einem Jahr der Abwesenheit kehrt die SkodaTour de Luxembourg in diesem Jahr nach Hesperingen zurück. Vor dem Gemeindehaus wird die Ankunft der ersten Etappe erfolgen.

Die Gemeinde Hesperingen liegt in ummittelbarer Nähe zur Stadt Luxemburg. 867 tauchte das heutige Hesperingen unter dem Namen „Hasmaringa“ erstmals in einem offiziellen Schriftstück auf.

Vor rund 1 000 Jahren wurde die Burg von den Herren von Rodenmack erbaut. Bis heute sind noch Teile der Burgruine erhalten. Durch ihren höher gelegenen Standort ist sie auch aus dem Park, der sich hinter der Gemeinde befindet, gut sichtbar.

Wer mehr über die Gemeinde, zu der neben Hesperingen auch die Orte Alzingen, Itzig, Howald und Fentingen gehören, erfahren will, kann den Lehrpfad Hesperingen/Süd – Alzingen – Fentingen hierzu nutzen, der 2003 angelegt wurde.

Natur, Kultur, Geschichte

Fast 7 km lang ist der Lehrpfad. Auf Informationstafeln erfahren die Spaziergänger Wissenswertes über die Natur, Kultur und Geschichte der Gemeinde. Bedeutung der Burg, die ehemalige Fentinger Mühle, ein altes Wegekreuz, die Renaturierung der Alzette, die Landschaft um Hesperingen, die „Mardellen“ und die „Duelemerbaach“ sowie die ehemals bedeutsame Einrichtungen wie die Brunnen „Kéibuer“ und „Kléngelbuer“ oder die Sekundärbahn „Jangeli“ sind nur einige der Themen.

Wem das Spazierengehen weniger liegt, kann auch die zahlreichen Radwege nutzen, um auf diesem Weg die Gemeinde näher kennenzulernen. Radsport wird in der Gemeinde großgeschrieben, immerhin gibt es den Radsportverein „Le Guidon Alzingen“ bereits seit über 100 Jahren.

Durch seine vorteilhafte geografische Lage blühte Hesperingen nach dem Zweiten Weltkrieg auf. Gleich mehrere Industrie- und Aktivitätszonen befinden sich in der Gemeinde, dies ohne jedoch die Lebensqualität der Einwohner negativ zu beeinflussen. (SH)

 

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt.

 

Luxemburger Wort vom Dienstag, 3. Juni 2014, Seite 86